Fleischersatzprodukte  

Dass Klimaexpertinnen und Klimaexperten warnen Fleisch zu konsumieren wissen wir ja schon eine ganze Weile. Das kann man auch am Markt erkennen. Auch Produzenten in der Fleischindustrie haben dadurch eine neue Zielgruppe entdeckt und stellen nun ebenfalls Fleischersatzprodukte her. Im folgenden findest du einige Beispiele, mit denen man guten Gewissens eine leckere Mahlzeit zubereiten kann und dabei die Umwelt und sich selbst schont!


Die Klimakrise und die Fleischindustrie

Ein Zusammenhang, den man keinesfalls unterschätzen sollte. Die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO zeigt, dass 14,5% aller Treibhausgasemissionen aus der Haltung und Verarbeitung von Tieren kommt. Vielleicht klingt diese Angabe für den ein oder anderen noch akzeptabel, jedoch sollte man sich vor Augen führen, dass dieser Anteil höher ist als der des gesamten Straßenverkehrs. 

Wer dagegen vorgehen, aber nicht auf seinen Burger oder die Wurst auf dem Frühstücksbrot verzichten möchte hat einige Alternativen zum durchprobieren. Neben den verzehrfertigen Alternativprodukten kann man auch selbst kreativ werden und sich seine Lieblingsgerichte selbst vegan gestalten.

Tofu

Der Klassiker unter den Fleischalternativen. Reich an Eiweiß und durch den neutralen Geschmack vielseitig einsetzbar. Nicht umsonst wird Tofu in der asiatischen Küche seit Jahrhunderten verwendet. Fein zerkrümelt und angebraten liefert Tofu zum Beispiel eine stabile Basis für vegane Bolognese, kann aber auch fein püriert und zu Burgerbratlingen verarbeitet werden.

Hergestellt wird Tofu, indem man eingeweichte Sojabohnen mit Wasser püriert und filtert. Die gewonnene Flüssigkeit wird erhitzt bis sie sich verfestigt und anschließend zu Platten gepresst, die sich prima verarbeiten lassen. Soja eignet sich auf Grund des hohen Eiweißgehalts hervorragend für vegane oder vegetarische Ernährung.

Tempeh

Indonesische Tradition aus fermentierten Sojabohnen. Tempeh wird ähnlich wie Käse hergestellt, indem Bakterienkulturen zum Einsatz kommen. Diese schlüsseln das Protein in den Bohnen auf, was es für den Menschen besonders gut verdaulich macht und positive Auswirkungen auf das Immunsystem hat. Wer Tempeh gerne probieren möchte findet es meist in Bio- und Asia-Läden.

Jackfruit

Wer gerne Hühnerfleisch verzehrt hat, findet mit der Jackfruit den perfekten Ersatz. Die faserige Struktur der Frucht erinnert sehr an die Struktur von Hühnerfleisch. Der Geschmack ist sehr neutral, was aber durch ein geübtes Händchen mit Gewürzen behoben werden kann. 

Jackfruit ist übrigens die größte und schwerste Frucht, die an Bäumen wachsen kann, und wird  gerade in den USA oft als Ersatz für das klassische Barbecuegericht “pulled pork” eingesetzt.

Kichererbsen

Die Nährstoffzusammensetzung von Kichererbsen ist überragend. Sie enthalten mehr Eiweiß als viele Fleischsorten, haben fast den gleichen Calciumgehalt wie Kuhmilch und sind reich an Eisen und Ballaststoffen, was sie zudem sehr sättigend macht. Die Wohl bekanntesten Nahrungsmittel aus Kichererbsen sind Falafel oder Hummus.

Seitan

Seitan besteht aus Weizeneiweiß (Gluten) und scheint etwas bissfester zu sein als Tofu. Die beliebte asiatische Speise wird häufig zur Herstellung von “Mock Chicken” oder “Mock Duck” verwendet. In Asialäden findet man Seitan meist vorgegart und mit Sojasauce gewürzt oder als Pulver zum Anrühren. Daraus kann man sehr gut Grillsteaks, Bratwürste oder Schnitzel gemacht werden.

Seitan ist zwar sehr eiweißreich, sollte aber aufgrund seiner eingeschränkten biologischen Wertigkeit nicht als einziges Nahrungsmittel auf dem Ernährungsplan stehen.

Süßlupin

Leider wenig bekannt aber mit großem Zukunftspotenzial kann man Fleischersatz auch aus der Süßlupine herstellen. Ein Eiweißgehalt zwischen 36 und 48% kategorisiert Lupin zu den eiweißreichen Hülsenfrüchten. Lupinen gelten als hervorragende Quelle für Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und enthalten außerdem weniger blähende Substanzen als andere Hülsenfrüchte, was sich somit besser verträglich macht für den Menschen.

Weil der Lupinanbau besonders nachhaltig ist und in Europa stattfinden kann, gilt Fleischersatz auf Lupinbasis als die Fleischalternative der Zukunft.


Die Möglichkeiten auf Fleischersatz wurden in den letzten Jahren vielfältig erforscht und umgesetzt. Diese Ersatzprodukte werden sich tendenziell noch weiterentwickeln und falls in dieser Liste immernoch nicht dein ganz persönlicher Favorit dabei war, wird er sicher noch gefunden.

 

von: Simon Eli

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Vielleicht was für dich?

“The single biggest threat to our planet is the destruction of habitat and along the way loss of precious wildlife. We need to reach a balance where people, habitat, and wildlife can co-exist – if we don’t everyone loses … one day.” 

— Steve Irwin