DIY Desinfektionsmittel

Die Nachfrage für Desinfektionsmittel war wohl nie so hoch wie zur Zeit der Covid-19-Pandemie. In den Supermärkten und Apotheken war es sofort ausverkauft und Menschen stehlen das Mittel sogar flaschenweise aus den Krankenhäusern. Gerade wenn man Zuhause ist reicht gründliches Händewaschen aus. Vielen Menschen gibt es aber ein befreiendes Gefühl ihre Hände zu desinfizieren, insbesondere wenn sie unterwegs sind.  Wenn du nicht auf ein Desinfektionsmittel verzichten, aber auch keine Einrichtungen, die es sehr benötigen, beklauen möchtest, kannst du es auch ganz einfach selbst herstellen!


Eigentlich ist die Herstellung gar nicht so schwer. Man benötigt für das Desinfektionsmittel eigentlich nur mindestens 62%-igen Alkohol und einen rückfettenden Zusatz, damit die Haut nicht austrocknet. Empfohlen wird als Alkohol Ethanol oder Isopropanol, jedoch ist jede Hochprozentige Spirituose dafür geeignet. Als rückfettende Substanz wird am besten Glycerin/Glycerol verwendet. Dies kann man in Apotheken und auch in manchen Drogerien kaufen. Wer das ganze noch verfeinern möchte kann mit ätherischen Ölen arbeiten. Teebaumöl zum Beispiel hat ebenfalls eine natürlich desinfizierende Wirkung. Alternativ kann man aber auch seinen Wunschgeruch als ätherisches Öl hinzugeben.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat in ihrem Rezept für Desinfektionsmittel den Zusatz von Wasserstoffperoxid genannt. Dieses dient lediglich dazu das DIY Mittel haltbar zu machen, greift jedoch stark deine Haut an. Geht man mit erhöhtem Hygienestandard an die Herstellung, und füllt nur geringe benötigte Mengen ab, kann man Wasserstoffperoxid auch einfach weglassen.

Alternative

Sollte es vorkommen, dass man kein Ethanol oder Isopropanol mehr bekommt, ist die Ansatzspirituose “Primasprit” eine sehr gute Alternative. Primasprit ist geschmacks und geruchsneutral und wird normalerweise bei der Herstellung von Tinkturen und Likören verwendet. Alle Bestandteile des Desinfektionsmittels sollten sich in Drogerien, Apotheken, Supermärkten oder Onlineshops besorgen lassen. 

Herstellung

Die Zutaten werden in einem sauberen Gefäß zusammengemischt, abgefüllt in eine kleine Sprühflasche (am besten aus Glas) und gut geschüttelt. Wer Ethanol oder Isopropanol verwendet, sollte sich den Verdünnungsgrad vorher ausrechnen. Dazu gibt es auch online Rechner, die das für dich übernehmen. Solltet ihr kein Wasserstoffperoxid verwenden, achtet darauf nicht zu viel auf einmal herzustellen.

Beispielrezept:

  • 0,7l Primasprit 69,9%
  • 40ml Glycerin/Glycerol
  • 15 Tropfen ätherischen Öl (bevorzugt Teebaum oder Lavendel)

WHO 10 Liter Rezept:

  • 8333 ml Ethanol
  • 417ml Wasserstoffperoxid
  • 145ml Glycerin/Glycerol 98%

Das Rezept der WHO kann natürlich auch in geringeren Mengen hergestellt werden, solange das Verhältnis der Zutaten gleich bleibt.

Übrigens: Das DIY Desinfektionsmittel nicht nur für die Hände geeignet sondern auch für Türklinken, Arbeitsflächen, etc.

Sicherheitshinweise:

  • Nur zur äußeren Anwendung.
  • Bewahren Sie das Desinfektionsmittel unzugänglich für Kinder auf.
  • Vermeiden Sie Augenkontakt mit dem Mittel.
  • Entflammbar: Halten Sie das Mittel fern von Feuer und großer Hitze.
  • Ethanol trocknet die Haut aus, das Glycerin kann bis zu einem gewissen Grad dagegen vorbeugen. Gekaufte Mittel schützen die Haut jedoch besser vor Austrocknung. Aus diesem Grund sollte das selbstgemachte Desinfektionsmittel auch nur als Notlösung dienen.





Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Vielleicht was für dich?

“The single biggest threat to our planet is the destruction of habitat and along the way loss of precious wildlife. We need to reach a balance where people, habitat, and wildlife can co-exist – if we don’t everyone loses … one day.” 

— Steve Irwin