Die Vorteile von Leinsamen

Bereits seit knapp 6.000 Jahren werden Leinsamen verzehrt, was sie zu einem der ersten kultivierten Nahrungsmittel überhaupt macht. Dabei existieren sie nicht einfach nur, um gut zu schmecken, sondern haben so einige Vorteile, von denen wir euch natürlich gerne berichten.


Was sind Leinsamen?

Leinsamen sind eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe, Mineralien wie Mangan, Thiamin und Magnesium sowie pflanzliches Eiweiß.


Darüber hinaus sind sie eine der reichhaltigsten Quellen für Omega-3-Fettsäuren auf pflanzlicher Basis, die auch als Alpha-Linolensäure (oder ALA) bezeichnet werden. Eine weitere einzigartige Tatsache über Leinsamen ist, dass sie die Nr. 1 Quelle für Lignane in der menschlichen Ernährung sind, welche bei der Krebsprävention eine wichtige Rolle spielen können; Leinsamen enthalten etwa siebenmal so viele Lignane wie der nächstgelegene Verfolger, Sesam.


Darüber hinaus werden Leinsamen zur Herstellung von Leinsamenöl verwendet, das leicht verdaulich ist und eine konzentrierte Quelle für gesunde Fette darstellt.


Tipps zu Verwendung

Als erstes muss man wissen, dass man Leinsamen am besten isst, nachdem er zerkleinert oder vorzugsweise gemahlen wurde. Das liegt daran, dass ganze Leinsamen wahrscheinlich unverdaut durch den Darm gelangen. Mit anderen Worten, die gesunden Fette und anderen Nährstoffe werden nicht in Ihren Blutkreislauf aufgenommen.

Wenn Ihr im Lebensmittelgeschäft Leinsamen kaufen möchtet, sucht nach braunen oder goldenen. Noch besser ist, wenn sie bereits gekeimt haben, da sie dann noch besser verdaulich sind und ihre Nährstoffe so leichter zugänglich werden. 

Lagert den ganzen Leinsamen zu Hause an einem kühlen, dunklen Ort. Wenn ihr zusätzlich gemahlenen Leinsamen habt, legt ihn in den Gefrierschrank, um die Nährstoffe zu erhalten.


Tipp: Streut gemahlenen Leinsamen über Haferflocken, Salate oder gekochtes Gemüse. Sie können aber auch gebacken werden! Niedrigere Ofentemperaturen scheinen die Menge an ALA nicht wesentlich zu reduzieren, was Leinsamen zu einer hervorragenden Ergänzung für Muffins, Kekse, Brownies und süße Brote wie Kürbis oder Zucchini macht. Ihr könnt gemahlene Leinsamen auch zu Smoothies, Energiebällchen und gesunden Pfannkuchen beigeben. Oder verwendet sie als pflanzlichen Ersatz in vielen Backwarenrezepten, die Ei erfordern. Ersetzt dazu einfach jedes Ei durch einen Esslöffel Leinsamen und drei Esslöffel Wasser.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Vielleicht was für dich?

“The single biggest threat to our planet is the destruction of habitat and along the way loss of precious wildlife. We need to reach a balance where people, habitat, and wildlife can co-exist – if we don’t everyone loses … one day.” 

— Steve Irwin